PROJEKTFachbeitrag für die Neuaufstellung des Regionalplans der Bezirksregierung Köln

MUST wurde in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Regional- und Wissensmanagement gGmbH von der Bezirksregierung Köln beauftragt, einen Fachbeitrag für die Neuaufstellung des Regionalplans zu erarbeiten. Der Fachbeitrag zeigt die Einbindung des Kerngebiets des Rheinischen Reviers in die räumliche Entwicklung der gesamten Planungsregion Köln auf. Unter Berücksichtigung der Entwicklungspotenziale und -tendenzen der weiteren Teilgebiete innerhalb der Planungsregion wurde das Kerngebiet Rheinisches Revier näher betrachtet. Ergänzend wurde eine wirtschaftliche Analyse durchgeführt, welche die wirtschaftlichen Stärken und Chancen des Kerngebiets aufzeigt. Aus der räumlichen Synthese und der wirtschaftlichen Analyse wurden Entwicklungsprinzipen für das Rheinische Revier abgeleitet, die einen Orientierungsrahmen für die regionalplanerische Steuerung bilden.

  • Web Redactie
  • Oktober 2021

AKTUELLJulia gewinnt Wettbewerb

Unsere neue Kollegin Julia Krings hat mit Ihrem Entwurf „Marktstraße+“ den ersten Platz im Nachwuchs-Wettbewerb zum Thema „agri-urbane Quartiere für die S.U.N.-Region“ gewonnen. Die Arbeit kombiniert Landwirtschaft und Wohnen im urbanen Raum und soll am 8.November ausgezeichnet werden.

Die Arbeit kann hier angesehen werden.

Herzlichen Glückwunsch, Julia!

  • Web Redactie
  • September 2021

AKTUELLJulia verstärkt unser Team

Julia Krings hat Architektur im Bachelor und Master mit dem Schwerpunkt Stadtplanung studiert. Seit Anfang September unterstützt uns Julia in verschiedenen Bereichen mit Fokus auf den städtebaulichen Projekten. Willkommen in Köln und in unserem Team!

  • Web Redactie
  • September 2021

AKTUELLBDA Aufnahme

Robert Broesi und Jan Benden wurden im August 2021 offiziell als neue Mitglieder im Bund Deutscher Architekten (BDA) aufgenommen. Der BDA ist ein Zusammenschluss von etwa 5.000 besonders qualifizierten Architekt:innen und Stadtplaner:innen. Sie werden von den Landesverbänden des BDA nach Qualitätskriterien berufen. Wir fühlen uns geehrt, dass wir berufen wurden und dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird. Wir verstehen die Aufnahme zudem als eine Aufforderung, über den Deckelrand zu schauen und uns im Diskussionsprozess mit den BDA-Kolleg:innen über die Zukunft der Stadt zu engagieren.

  • Web Redactie
  • September 2021

AKTUELLESDoppelpack: Neuer Graben und Lothringer Straße gewinnen beim Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“!

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat Ende 2020 den Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“ ausgeschrieben. Gesucht waren mutige und innovative Ideen für lebendige und natürliche Stadt- und Straßenräume. Die Städte Dortmund und Gelsenkirchen haben sich mit dem geplanten Umbau des Neuen Graben im Kreuzviertel (Dortmund) und der Lothringer Straße in Rotthausen (Gelsenkirchen) beworben. Im Rahmen eines Drittmittelprojektes entwickelte das Team, bestehend aus dem Wuppertal Institut, der Emschergenossenschaft und MUST, Zukunftsbilder für einen Umbau hin zu lebenswerten Orten mit hoher Aufenthaltsqualität für alle. MUST war dabei zuständig für die Entwürfe und Grafiken. Am 22.06.2021 gab das Ministerium die Gewinner bekannt, darunter sind sowohl die Straße Neuer Graben als auch die Lothringer Straße! Wir sind stolz, dass beide Entwürfe prämiert worden sind!

Im Rahmen des Projektes sollen die Zukunftsbilder in den nächsten Monaten weiter konkretisiert werden. Weitere Infos zum Projekt können auf der Homepage www.lebenswerte-strasse.de und bei MUST eingesehen werden.

  • Web Redactie
  • Juni 2021