AKTUELLZielbild für den Kölner Westen

  • MUST freut sich das Jahr mit einem neuen Projekt im Kölner Westen zu starten! Durch einen Zielbildprozess sollen Entwicklungs- und Transformationspotenziale für das im Umbruch befindliche Gewerbegebiet in Ehrenfeld, Braunsfeld und Müngersdorf identifiziert werden. Das Zielbild dient zur Vorbereitung der Fortschreibung des Rahmenplans und als Grundlage für die Auslobung des städtebaulichen Wettbewerbs zur Entwicklung des Max Becker-Areals. Wir blicken somit gespannt in das neue Jahr und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.
  • Web Redactie
  • Januar 2021

AKTUELLLörrach „Lauffenmühle“

  • Das Lauffenmühle Areal in der Stadt Lörrach soll zukünftig als erstes Null-Emissions-Gewerbegebiet in Holzbauweise in Deutschland gebaut werden. Hier sollen CO2-neutrale Arbeitsplätze in den Bereichen Produktion und Industrie entstehen. Die Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic verspricht sich davon ein „Leuchtturmprojekt des Südens“. MUST hat die Stadt Lörrach bei der Ideen-Entwicklung unterstützt und die Vision in einem Video verfasst. Dieses wird im nächsten Jahr veröffentlicht – bleiben Sie gespannt! Erste Informationen zum Projekt gibt es unter folgendem Link: Lörrach „Mit Holz in goldene Zeiten“ (Bildquelle: Stadt Lörrach)
  • Web Redactie
  • Dezember 2020

AKTUELLNeue Mitglieder des Beraterstabs der Niederlande gewählt

Unser Team ist sehr stolz darauf, dass der Geschäftsführer bei MUST in Amsterdam, Wouter Veldhuis – zusammen mit Francesco Veenstra und Jannemarie de Jonge – zum Nationalen Beraterstab der Niederlande („College van Rijksadviseurs“) ernannt wurde. In den kommenden vier Jahren wird Wouter die niederländische Regierung – bei Bedarf oder auch auf eigene Initiative – in unterschiedlichen Fragen der Stadt- und Raumentwicklung beraten. Mit MUST wird er während dieser Zeit weiterhin verbunden bleiben.

Wir finden es großartig, dass Wouter in den nächsten vier Jahren die Möglichkeit haben wird, die Gestaltung des Lebensumfeldes in den Niederlanden auf der obersten Strategieebene mitzudenken und Impulse zu wichtigen nationalen Fragen und Aufgaben der räumlichen Entwicklung zu geben. Gerade jetzt! Denn die Herausforderungen sind komplexer als je zuvor und der Ruf der niederländischen Gesellschaft nach einer integrierten Raumplanung unter der Regie der nationalen Regierung war noch nie so laut wie heute.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf der Website der CRa.

  • Web Redactie
  • November 2020

AKTUELL3. Platz für das Urbane Dorf

Mit unserem Entwurf für das Entwicklungsgebiet der ehemaligen Landwirtschaftskammer konnten wir uns ein Platz auf dem Siegerpodest sichern! Zusammen mit die3 Landschaftsarchitekten wurde unsere Vision mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Laut Jury wurde das Konzept des urbanen Dorfes am Rande von Bonn kontrovers diskutiert.

Das Urbane Dorf beabsichtigt eine Entwicklung, die sowohl auf den Wohnungsbaubedarf der Region reagiert, dabei aber eine ökologisch, als auch sozial nachhaltige Struktur aufweist. Durch eine optimierte Anpassung der baulichen Dichte wird der Flächenbedarf auf ein Minimum reduziert und schafft Raum für großzügige Grünflächen. So werden Klimaanpassung und Klimaschutz in einem städtebaulichen Konzept miteinander vereint.

Durch die städtebauliche Struktur, einer starken Durchmischung verschiedener Gebäudetypologien, klar definierte öffentliche Räume und großzügige Grünflächen erhält das Quartier seinen besonderen Charakter. Die Anordnung der Baukörper und die Nutzungsangebote wirken identitätsstiftend für eine Nachbarschaft, in der gesellschaftliches Engagement und soziales Miteinander einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Aus unserer Sicht kommt das Konzept des Urbanen Dorfes der Nachfrage vieler Wohnungsuchenden unterschiedlicher Generationen in der Region nach: die Qualitäten einer urbanen Dichte vereint mit den Qualitäten des ländlichen Raumes.

Wir freuen uns über das Ergebnis und beglückwünschen die anderen Gewinner!

  • Web Redactie
  • Oktober 2020

NEWSHamburg Bergedorf Competition 2nd Prize

Schaltraum and MUST present a proposal for a mixed-use urban development in the Hamburg district of Bergedorf.

The design brings together the local identity of Bergedorf and the ambition of the city of Hamburg to create high-quality living, working and public space along one of its main high streets, the Magistrale B5.

The new volumes produce an ensemble with the existing tower and create a sheltered courtyard with housing and terraces. At the street level, priority is given to pedestrian and bikes, with large sidewalks and cut-back corners to create cosy and attractive public spaces related to the building programme.

  • Web Redactie
  • September 2020