MUST ist ein interdisziplinäres Planungsbüro für Stadt-, Freiraum- und Infrastrukturplanung mit Sitz in Köln und Amsterdam. Wir befassen uns auf allen Maßstabsebenen mit unterschiedlichen Planungsaufgaben im Bereich nachhaltiger Stadt- und Regionalentwicklung. Dabei steht MUST für integrierte Konzepte, die ebenso kreative wie praxisgerechte und nachhaltige Lösungen bieten.

Aktuelles

AKTUELLNeue Mitglieder des Beraterstabs der Niederlande gewählt

Unser Team ist sehr stolz darauf, dass der Geschäftsführer bei MUST in Amsterdam, Wouter Veldhuis – zusammen mit Francesco Veenstra und Jannemarie de Jonge – zum Nationalen Beraterstab der Niederlande („College van Rijksadviseurs“) ernannt wurde. In den kommenden vier Jahren wird Wouter die niederländische Regierung – bei Bedarf oder auch auf eigene Initiative – in unterschiedlichen Fragen der Stadt- und Raumentwicklung beraten. Mit MUST wird er während dieser Zeit weiterhin verbunden bleiben.

Wir finden es großartig, dass Wouter in den nächsten vier Jahren die Möglichkeit haben wird, die Gestaltung des Lebensumfeldes in den Niederlanden auf der obersten Strategieebene mitzudenken und Impulse zu wichtigen nationalen Fragen und Aufgaben der räumlichen Entwicklung zu geben. Gerade jetzt! Denn die Herausforderungen sind komplexer als je zuvor und der Ruf der niederländischen Gesellschaft nach einer integrierten Raumplanung unter der Regie der nationalen Regierung war noch nie so laut wie heute.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf der Website der CRa.

  • Web Redactie
  • November 2020

AKTUELL3. Platz für das Urbane Dorf

Mit unserem Entwurf für das Entwicklungsgebiet der ehemaligen Landwirtschaftskammer konnten wir uns ein Platz auf dem Siegerpodest sichern! Zusammen mit die3 Landschaftsarchitekten wurde unsere Vision mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Laut Jury wurde das Konzept des urbanen Dorfes am Rande von Bonn kontrovers diskutiert.

Das Urbane Dorf beabsichtigt eine Entwicklung, die sowohl auf den Wohnungsbaubedarf der Region reagiert, dabei aber eine ökologisch, als auch sozial nachhaltige Struktur aufweist. Durch eine optimierte Anpassung der baulichen Dichte wird der Flächenbedarf auf ein Minimum reduziert und schafft Raum für großzügige Grünflächen. So werden Klimaanpassung und Klimaschutz in einem städtebaulichen Konzept miteinander vereint.

Durch die städtebauliche Struktur, einer starken Durchmischung verschiedener Gebäudetypologien, klar definierte öffentliche Räume und großzügige Grünflächen erhält das Quartier seinen besonderen Charakter. Die Anordnung der Baukörper und die Nutzungsangebote wirken identitätsstiftend für eine Nachbarschaft, in der gesellschaftliches Engagement und soziales Miteinander einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Aus unserer Sicht kommt das Konzept des Urbanen Dorfes der Nachfrage vieler Wohnungsuchenden unterschiedlicher Generationen in der Region nach: die Qualitäten einer urbanen Dichte vereint mit den Qualitäten des ländlichen Raumes.

Wir freuen uns über das Ergebnis und beglückwünschen die anderen Gewinner!

  • Web Redactie
  • Oktober 2020

Tweets